13.11.2018 GSP DBWV

Einladung zum Vortrag mit Diskussion

 Das Hubschraubergeschwader 64– der größte fliegende Verband der Bundeswehr auf dem Weg in die Zukunft“

Das Hubschraubergeschwader 64 ( HSG 64 ) ist, mit ca. 2700 Soldaten und zivilen Mitarbeitern, verteilt auf vier Standorte und dem Betrieb von drei Flugplätzen das größte Geschwader der Luftwaffe und mit der Geschwaderführung auf dem Flugplatz Laupheim südlich von Ulm beheimatet.  Es ist das einzige Hubschraubergeschwader der Luftwaffe. Ein zweiter Standort ist der Fliegerhorst Holzdorf/ Schönewalde nordöstlich von Leipzig, wo eine Lufttransportgruppe liegt. Eine weitere Kleinsteinheit stellt im niedersächsischen Bückeburg den Flugsimulatorbetrieb sicher. Seit 1. Oktober ist mit der neuaufgestellten abgesetzten Instandhaltungsstaffel des Geschwaders in Diepholz eine weitere Einheit hinzugetreten. Seit dem 1. Juli 2015 ist das HSG 64 dem Luftwaffentruppenkommando in Köln-Wahn unterstellt. Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr übernahm der Verband im sogenannten „Fähigkeitstransfer Hubschrauber“ zum 1. Januar 2013 die mittleren Transporthubschrauber CH-53 der Heeresfliegertruppe.
Der Auftrag des HSG 64 ist die Durchführung des taktisch-operativen Lufttransports von Personal und Material mit Hubschraubern im In- und Ausland sowie die Aus- und Weiterbildung von Hubschrauberführern der Luftwaffe. Das HSG 64 baut die Fähigkeit zur bewaffneten Suche und Rettung aus und verfügt hierzu über speziell ausgebildetes Personal, u.a. Kampfretter. Darüber hinaus hat das HSG 64 den Auftrag zur direkten taktischen Unterstützung der Spezialkräfte der Bundeswehr und zur eigenständigen Durchführung von Spezialoperationen. Hierfür stehen speziell ausgewählte und ausgebildete Hubschrauberbesatzungen zur Verfügung. Zu diesem Zweck verfügt das HSG 64 neben der CH-53 auch über die leichten Mehrzweckhubschrauber H145M LUH SOF.“

Referent:

OTL Christian Mayer

Kommodore HSG 64

 

                                          

 

 

 

Datum/ Ort:   Dienstag, 13. November 2018, 19:00 Uhr
Triogebäude der Kurt-Georg-Kiesinger-Kaserne
Walpertshoferstr. 13, 88471 Laupheim

Veranstalter: Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) und Deutscher BundeswehrVerband

Um Anmeldung wird gebeten bis 07.11.2018 an:

  • OTL a.d. Goetze per E-Mail: goetze.w@gmail.com
  • Aktive Einheiten/Verbände bitte eine Anmeldung mit Teilnehmerstärke ebenfalls mit email Adresse
    Sollte es zur Überschreitung der Raumkapazität ( geplant 200 Teilnehmer ) des Vortragsraumes kommen werden Anmeldungen von Soldatengruppen leider gekürzt werden müssen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Wolfgang Goetze, OTL a.D. u. Leiter der GSP-Sektion Ulm
Harald Lott, OStFw a.D. u. Bezirksvorsitzender Donau-Neckar-Bodensee im DBwV e.V.

 

Zusätzliche Hinweise:

Bitte führen Sie die Einladung und einen gültigen Personalausweis/Reisepass als Zutrittsgenehmigung zur Kaserne mit. Im Vorfeld der Veranstaltung und danach können einfache Gerichte und Getränke erworben und verköstigt werden.